2002

steirischer herbst ’02
Fremdkörper

Intendanz
Peter Oswald

Festivaldaten
24.10.–24.11.2002

Kuratorisches Team
Assistenz der Intendanz, Literatur: Sabine Achleitner

Chefdramaturgie: Wolfgang Reiter

„In der brisanten Dynamik ökonomischer Globalisierung und renationalistischer Tendenzen werden gegenwärtig viele gesellschaftliche Errungenschaften der letzten Jahrzehnte in Frage gestellt; Phänomene der Globalisierung und daraus generierte Ängste werden in populistischen Agitationen, die all zu oft der Logik der Vereinfachung folgen, mit reduktionistischen Welterklärungen und der Verwendung plakativer Feindbilder beantwortet. In diesem ressentimentgeladenen Kontext spielt die Konstruktion des Fremden eine große Rolle.“ 
„Der steirische herbst 2002 versucht – selbstreflexiv, keinesfalls aber selbstreferentiell – die eigene Position als potentieller Fremdkörper bewusst wahrzunehmen und zu thematisieren. Ziel ist die Analyse und das Anbieten von Modellen des Dialogs, nicht aber ziellose Provokation oder unkritische Affirmation. Das Verstehen – nicht das Aneignen – des Anderen wird zur substantiellen Form einer künstlerisch geprägten Wirklichkeitserfahrung.“ 
—Peter Oswald

Fremdkörper lautete das Leitmotiv des steirischen herbst ’02, der sich mit der Konstruktion des Fremden „in der brisanten Dynamik ökonomischer Globalisierung und renationalistischer Tendenzen“ beschäftigte. Dabei ging es einerseits um die Instrumentalisierung des Fremden, um sich „in der ausschließenden Agitation der eigenen Identität zu vergewissern“ und gleichzeitig gesellschaftliche und persönliche Ängste zu schüren, aber auch um den Fremdkörper der Avantgardebewegung „als Stachel in der kleinbürgerlichen Behaglichkeit und der affirmativen Normalität“ (Programmheft).

Die Eröffnung fand im Schauspielhaus mit einem Konzert der südafrikanischen Sängerin Brenda Fassie als Auftakt des Projekts Enactments of the Self („Inszenierungen des Selbst“, Kuratorin: Maia Damianovic) statt. Über einen Monat wurden auf der Enactments Stage im Schauspielhaus sowie im öffentlichen Raum künstlerische Projekte inszeniert, die „der Vorstellung des Existentiellen Gestalt“ verleihen (Programmheft), indem sie sich dem Begriff der Identität narrativ annähern.

Die Ausstellung Latente Utopien, kuratiert von Zaha Hadid und Patrik Schumacher, stellte im Landesmuseum Joanneum Experimente der Gegenwartsarchitektur vor. Im Schauspielhaus wurden in österreichischer Erstaufführung die drei Prinzessinnendramen von Elfriede Jelinek Der Tod und das Mädchen I–III unter drei verschiedenen Regisseur:innen (Brigitte Landes, Marc von Henning, Ruedi Häusermann) gezeigt sowie Salvatore Sciarrinos Oper Macbeth – Drei namenlose Akte. Nach der konzertanten Uraufführung von Beat Furrers Begehren auf dem steirischen herbst ’01 fand am 9. Jänner 2003 (noch als Teil des steirischen herbst ’02) die Premiere der szenischen Umsetzung von Reinhild Hoffmann mit einem Bühnenbild von Zaha Hadid in der gerade fertiggestellten Helmut List Halle statt.

Programm

Schauspiel

Musiktheater

Architektur

Bildende Kunst

Interdisziplinäres

Theorie

Literatur

Musik

Steiermark

Festivaleröffnung

24.10., 20:00
Eröffnung mit Wolf D. Prix (Eröffnungsrede)
Brenda Fassie, DJ Bojan, Zvuk Broda (Musik)

Veranstaltungsorte

< rotor >

AndrÄ KunsT, Pfarrkirche St. Andrä

Camera Austria

Dom im Berg

ESC im LABOR, Grazer Stadtgebiet

Enactments Stage

Forum Stadtpark

Galerie & Edition Artelier

Galerie Bleich-Rossi

Galerie CC

Galerie Centrum

Galerie Kunst & Handel

Galerie Kunsthaus muerz, Mürzzuschlag

Galerie Lendl New Space

Galerie Schafschetzy

Generalmusikdirektion

Grazer Burg

Grazer Kunstverein

Grazer Stadtgebiet, Sporgasse 25 - 27

IAC art contemporary

Jahrhunderthalle, Bochum, Helmut-List-Halle

Jakoministraße 9, Jakoministraße 16, Rhizom

Joanneum, Ecksaal

Kleiner Minoritensaal

Kulturzentrum bei den Minoriten

Kunsthalle Exnergasse, Wien

Kunsthaus Mürzzuschlag

Kunstmagazin Hell

Künstlerhaus, herbstbar - Seifenfabrik

Landesmuseum Joanneum

Laßnitzhaus, Deutschlandsberg

Medienturm

Mehrzweckhalle Rohrbach/Pischelsdorf, Kulturstock 3, Pischelsdorf

Minoriten-Galerien im Priesterseminar

Minoritensaal

Museum der Wahrnehmung

Neue Galerie Graz

ORF-Landesstudio

Palais Meran

Palais Thienfeld

Pavelhaus / Pavlova hisa

Probebühne

Schauspielhaus Graz

Scher-Halle der Böhler Bleche GmbH

Schubertkino

Stefaniensaal (Grazer Kongress)

Technische Universität

Trattoria Gerry

Wallzentrum der Universität Graz

Weberhaus, Weiz

Workshop Graz, Werkstadt Graz

herbstbar - Seifenfabrik

herbstbar - Seifenfabrik, Grazer Stadtgebiet

stadtmuseumgraz

vipers im thienfeld

Publikationen

Programmbuch des steirischen herbst 2002: steirischer herbst Veranstaltungs GmbH, steirisc[:her:]bst (Graz: 2002)

Elisabeth Fiedler für die Gesellschaft der Freunde der Neuen Galerie, Cosima von Bonin’s Fondortientierte Ausstattung (Ostfildern: Hatje Cantz Verlag, 2002)

Zaha Hadid (Hg.), Latent Utopias. Experiments within Contemporary Architecture (Wien: Springer-Verlag, 2002)

→  Hier erhältlich

Theo Steiner (Hg.), Genpool. Biopolitik und Körper-Utopien (Wien: Passagen Verlag, 2002)

→  Hier erhältlich

Retrospektive
Retrospektive
Retrospektive