Archiv steirischer herbst

Archiv steirischer herbst, Foto: Dietmar Reinbacher

Das Archiv und Recherchezentrum des steirischen herbst ist eine Einrichtung zur Archivierung, Dokumentation und wissenschaftlichen Bearbeitung von Text- und Bildquellen zur modernen und zeitgenössischen Kunst. Der Schwerpunkt liegt auf der Geschichte des steirischen herbst – eine fortwährende Geschichte mit Umbrüchen, die retrospektiv permanent neu eingeordnet und interpretiert wird. Die Reflexion der eigenen Aktivitäten ist nicht zuletzt ein produktives und inhaltlich relevantes Merkmal zeitgenössischer Kunstproduktion und -institutionen. Der steirische herbst findet seit 1967 ohne Ausnahme jährlich statt.

Kern des Archivs bildet das originäre Archivgut, das durch das jeweilige Team beziehungsweise die Intendanz des steirischen herbst entstanden ist:

→  1967–1982 Gründungskommittee, Programm-Kuratorium und Programm-Direktorium
→  1983–1989 Peter Vujica
→  1990–1995 Horst Gerhard Haberl
→  1996–1999 Christine Frisinghelli
→  2000–2005 Peter Oswald
→  2006–2017 Veronika Kaup-Hasler
→  seit 2018 Ekaterina Degot

Ergänzend sammelt der steirische herbst Publikationen, Drucksachen und Presseveröffentlichungen, Bild-, Video- und Audiomaterial. Diese konzentrieren sich auf Veranstaltungen und Projekte, die im Zuge des Festivals stattgefunden haben.

Jede Zeit bringt ihr eigenes Verständnis davon mit sich, welchen Ansprüchen ein Archiv genügen soll. Erst jüngst haben große Festivals und Institutionen für zeitgenössische Kunst begonnen, auf wissenschaftlichem Standard zu archivieren.

So hat das Führungsteam seit 2018 begonnen, das physische sowie digitale Archiv des Festivals deutlich zu professionalisieren. Dank einer Sonderförderung des Landes Steiermark sowie dem Austausch mit der Steiermärkischen Landesbibliothek und dem Universalmuseum Joanneum konnten wertvolle Akten gereinigt, umgebettet und neu indiziert werden. Verstecktes wurde gehoben, neu zugeordnet und ergänzt – zusätzliche Räume konnten erschlossen werden.

Unsere Nutzer:innen haben die Möglichkeit, im Schriftgut der vergangenen Ausgaben zu recherchieren und ihre Studien im Recherchezentrum, wo sich auch die Präsenzbibliothek sowie das Pressearchiv befinden, fortzuführen. Ergänzend können die Bestände der Mediensammlung herangezogen werden.

Archiv steirischer herbst, Foto: Dietmar Reinbacher

Pressearchiv

Das Pressearchiv beinhaltet Berichterstattungen ab dem Jahr 1967 in der regionalen, nationalen und internationalen Presse.

Aktenarchiv

Das Aktenarchiv beinhaltet Schriftstücke, Konzepte und diverse Drucksorten. Die Erschließung der Plakate und Drucksachen ist abgeschlossen. In Arbeit: Dokumente bis 1985 erschlossen. Diese Archivalien werden in einer wachsenden Anzahl an Kartons – aktuell 72 – verwahrt.

Medienarchiv

Das Medienarchiv besteht aus Fotografien, Negativen und Farbdias sowie diversen Ton-, Video- und Filmformaten mit Fokus auf der Dokumentation der Ausstellungen und Veranstaltungen des steirischen herbst.

Der Bestand umfasst rund 800 DVDs, 500 Ton-, Video und Filmaufnahmen sowie rund 145 Fotoboxen.

Präsenzbibliothek

Die wissenschaftliche Präsenzbibliothek beinhaltet Publikationen ab dem Jahr 1960 sowie alle Veröffentlichungen zum steirischen herbst und Kooperationen mit Institutionen (Steirische Sommerakademie, Neue Galerie Graz, diverse Galerien …).

Der Umfang beläuft sich auf ca. 3000 Publikationen (Broschüren, Kataloge, Monografien).

Archiv steirischer herbst, Foto: Dietmar Reinbacher

Recherche vor Ort

Ein Findbuch des Katalogbestands ermöglicht eine schnelle Suche des tatsächlichen Archivbestands und einen Überblick über den Bestand der Präsenzbibliothek.

Eine Recherche der Publikationen, die sich in der Bibliothek befinden, ist im Moment noch nicht möglich.

Archiv steirischer herbst, Foto: Dietmar Reinbacher

Retrospektive
Retrospektive
Retrospektive