2013

steirischer herbst ’13
Liaisons dangereuses – Alliancen, Mesalliancen und falsche Freunde

Intendanz
Veronica Kaup-Hasler

Festivaldaten
20.9.–13.10.2013

Kuratorisches Team
Leitende Dramaturgin & Kuratorin: Kira Kirsch

Kurator Bildende Kunst: Luigi Fassi

Musikdramaturgin: Gerda Strobl

Kuratorische Beratung Bildende Kunst: Anne Faucheret

Künstlerische Assistenz: Johanna Rainer

„‚Alliancen, Mesalliancen und falsche Freunde: Liaisons dangereuses‘ – das Leitmotiv des diesjährigen steirischen herbst fragt nach dem Wesen von gefährlichen Beziehungscocktails, nach Verbindungen, die in all ihrer Fragilität leidenschaftlich, explosiv, aber immer kraftvoll sind. Liaisons – die Übersetzung aus dem Französischen umfasst weit mehr als Techtelmechtel oder Liebesaffären, geht es doch um Verbindungen, Beziehungen und deren Transformation, in Gesellschaft, Kunst und Kultur, im Privaten wie in der Politik. 
Ging es vor einem Jahr beim steirischen herbst um die Rolle der Kunst in gesellschaftsverändernden Momenten, beschäftigen uns in der Folge weitere Fragen: Welche Koalitionen und Kompromisse werden geschlossen, um Visionen und Ziele durchzusetzen? Welche Abhängigkeitsverhältnisse tun sich da auf? Welche Maß- und Missverhältnisse bilden sich in Seilschaften, Zwangsehen aller Art ab? Was, wenn der Grat zwischen Koalition und Korruption immer schmäler wird? Und was sind denn letztlich die Konstellationen, in denen nun endlich vorwärtszukommen wäre? Wie immer sind es mehr Fragen als Antworten, die uns bewegen. Und wie immer wird man diese Fragen im Programm einmal mehr, einmal weniger, verspielt, direkt und oft auch assoziativ aufblitzen sehen.“ 
—Veronica Kaup-Hasler

Unter dem Leitmotiv Liaisons dangereuses: Alliancen, Mesalliancen und falsche Freunde fragte der steirische herbst ’13 „nach dem Wesen von gefährlichen Beziehungscocktails, nach Verbindungen, die in all ihrer Fragilität leidenschaftlich, explosiv, aber immer kraftvoll sind“ (Programmheft). Dabei ging es um Verbindungen, Beziehungen und deren Transformation in Gesellschaft, Kunst und Kultur. Das Festivalzentrum besetzte für vier Wochenenden das ehemalige Zollamt und das daneben liegende Jugendzentrum Explosiv.

Der ehemalige zentrale Umschlagsort nahe dem Bahnhof war von dem deutsch-französischen Landschaftsarchitektenteam atelier le balto „zum pulsierenden Zentrum vieler Ereignisse“ umgestaltet worden: Hier fanden die herbst-Ausstellung Liquid Assets (kuratiert von Luigi Fassi und Katerina Gregos), die Installation Close Link von hoelb / hoeb, die Künstlerabende One Night Stands, die offene Werkstatt von Lisa D. sowie viele Konzerte und anderes statt.

Die Eröffnung spielte sich in diesem Jahr nicht wie sonst an einem zentralen Ort ab, sondern erstreckte sich zehn Stunden lang über verschiedene Orte und Events – ein Shuttle verband die Spielstätten Helmut List Halle und Dom im Berg mit dem Festivalzentrum. Zu den Events gehörten H, an incident der belgischen A Two Dogs Company unter Kris Verdonck, die Choreografie Happy End von Anne Juren und Economic Theory for Dummies von Amund Sjølie Sveen (letzteres in Uraufführung). 

Weitere Highlights waren die Uraufführungen von the forest project von united sorry & Freunde, Dewey Dells Marzo und Massimo Furlans Gym Club. Die dreitägige Theorieveranstaltung Liaisons dangereuses. Die Suche nach emanzipatorischen Alternativen in Zeiten der Ungewissheit (kuratiert von Luigi Fassi und Anne Faucheret) knüpfte thematisch an das 24-Stunden-Marathon-Camp des Vorjahres an.

Programm

Eröffnung

Festivalzentrum

Theater / Performanz / Tanz

Ausstellungen

Musik

Theorie / Diskurs

Festivaleröffnung

20.09., 15:30
Helmut List Halle
A Two Dogs Company / Kris Verdonck - H, an incident
20.09, 17:30
Ex-Zollamt
Liquid Assets (Eröffnung herbst-Ausstellung mit Goldin + Senneby) 
19:30
Ex-Zollamt
Amund Sjølie Sveen - Economic Theory for Dummies
20.09, 19:30 
Dom im Berg
Anne Juren - Happy End 

Veranstaltungsorte

< rotor >

Camera Austria

Dom im Berg

Dom im Berg, Kammersaal, Kunsthaus Graz / Space 04

ESC im LABOR

Ex-Zollamt / Explosiv

Ex-Zollamt / Explosiv, Ex-Zollamt / Halle

Ex-Zollamt / Explosiv, Ex-Zollamt / Halle, Dom im Berg, Helmut-List-Halle

Ex-Zollamt / Halle

Forum Stadtpark

Gasthaus Schwammer / Dechantskirchen, Gasthaus Neuhäusl / Hirschegg, Gasthof Acham / Edelschrott, Gasthof Steirer / Afling, Gasthof Grabenmühle / Maria Lankowitz

Generalmusikdirektion

GrazMuseum

GrazMuseum, Murinsel

Heimatsaal im Volkskundemuseum

Helmut-List-Halle

Kammersaal

Kunsthaus Graz / Space 04

Künstlerhaus

Murinsel, Kunsthaus Graz / Space 04

Next Liberty Jugendtheater

Orpheum

Pavelhaus / Pavlova hisa

Probebühne

Schlossbergbahn, Talstation

Schlossbergliftstollen

St.Andrä-Kirche

Tannebenstraße 2, Peggau

Publikationen

Programmbuch des steirischen herbst 2013: steirischer herbst festival gmbh, steirischer HERBST (Graz: 2013)

steirischer herbst festival gmbh, herbst. Theorie zur Praxis (Graz: 2013)

Luigi Fassi (Hg.), Liquid Assets. Nach der Transformation des Kapitals (Mailand: Mousse Publishing, 2013)

Kennedy Browne, The Myth of the Many in the One (cottagelab, 2013)

Retrospektive
Retrospektive
Retrospektive