1998

steirischer herbst ’98

Intendanz
Christine Frisinghelli

Festivaldaten
26.9.–26.10.1998

Kuratorisches Team
Sabine Achleitner: Produktionsassistenz und Projekt Spex

Sabine Reisner: Organisationsleitung, Werbung

Brigitte Bidovec: Assistenz der Geschäftsführung

Sabine Himmelsbach: Projekt Kunst und globale Medien, Ausstellung und Filmfestival

Alexandra Foitl: Kunst und globale Medien, Ausstellung, Medieninstallationen und Symposium

Monika Pessler: Theaterprojekte, Sponsoring, Vermittlung

Susanne Gelles: Pressebüro und Theaterprojekte

Martina Grohmann: Theaterprojekte

Melanie Jamnig: Assistenz Kunst und globale Medien

„Mit dem Projekt ‚Kunst und globale Medien‘ verläßt der steirische herbst die Räume, die der (bildenden) Kunst traditionell zugedacht werden – das Museum, die Galerie. Künstlerische Arbeiten stellen sich nicht mehr dem kontemplativ gestimmten Besucher einer Ausstellung zur Verfügung, sie können dem zerstreuten Leser/ Betrachter nur vereinzelt, unvermittelt und im Kontext des jeweiligen Mediums als Intervention sichtbar werden. Die eingeladenen KünstlerInnen und TheoretikerInnen präsentieren ihre Arbeit über die Medien selbst: in nationalen und internationalen Tageszeitungen, europaweit auf Plakatwänden, in den elektronischen Medien Radio und Fernsehen bis zum Internet.“
„Der kritische Ansatz dieser ,Versuchsanordnung‘ über die Wirkungsweisen der Medien liegt darin, daß sie künstlerisch wie wissenschaftlich die durch eine globale Ökonomie und globale Massenmedien sich verändernden sozialen Strukturen, das Entstehen neuer sozialer Kommunikation, neuer Formen der Zentralisation, neuer ökonomischer Mächte beleuchtet. Es geht also nicht darum, ,neue Medien‘ künstlerisch zu besetzen, technologische Entwicklung und deren künstlerische Anwendbarkeit zu feiern, sondern die Konstruktion von Öffentlichkeit, Politik, Gesellschaft, Wirklichkeit, wie sie in zunehmenden Maße von den Massenmedien definiert wird und unser Alltagsleben bestimmt, ins Zentrum der Aufmerksamkeit zu rücken.“  
—Christine Frisinghelli

Der steirische herbst ’98 eröffnete in der Schloßbergbühne Kasematten mit Farben Fetzen Musik. Eine Schwabhommagevon Jennifer Minetti. In ihrem Vorwort zum Programmheft reagierte Christine Frisinghelli auf die in den vorausgegangenen Wochen erfolgte Diffamierung und Skandalisierung zeitgenössischer Kunst durch die österreichische Presse, die die „Kunstfeindlichkeit zur Kultur“ erhebe. Zahlreiche Werke und Projekte, die für das Festival neu entstanden, befassten sich daher kritisch mit den Medien.

Christoph Schlingensiefs Aktion 7 Tage Entsorgung für Graz – Künstler gegen Menschenrechte (Chance 2000 für Graz) setzte die Mechanismen der „Mediendemokratiekunst“ bewusst subversiv ein: Die Ankündigung, „möglichst viele Sandler nach Graz bringen zu wollen“, löste Entrüstung bei der Grazer FPÖ aus – deren empörter Protestbrief lieferte prompt den Text für das Programmheft. Peter Weibels Projekt Kunst und globale Medien verließ die traditionellen Wirkungsstätten der Kunst wie Museum und Galerie und ließ künstlerische Arbeiten vereinzelt, unvermittelt und im Kontext des jeweiligen Mediums – Tageszeitungen, Plakatwände, elektronische Medien und Internet – als Intervention sichtbar werden, anstatt sie den Ausstellungsbesucher:innen „kontemplativ zur Verfügung zu stellen“ (Programmheft). Die Ausstellung über Medien in Medien begleiteten ein Symposion und ein Filmprogramm.

1998 war auch das Jahr, in dem der steirische herbst mit seiner ersten Website online ging. Und die besondere Beziehung zwischen Köln und Graz wurde einmal mehr deutlich: Das Projekt Spex präsentiert: 4 Plattenläden für Graz & Musik aus Köln im Reininghaus lenkte den Fokus auf die Bedeutung lokaler Gegenkulturen.

Programm

Eröffnung

Joseph Zehrer

Martin

Torie Begg

Cosima von Bonin

Alexander Widner

Luigi Forte

Stephan Reichenberger und Jörg Metes

Alfred Kolleritsch

Christoph Schlingensief

Kunst und globale Medien

SPEX präsentiert

Kunst ohne Unikat

Fanny Schoening

DEpRIVAT

Festivaleröffnung

26.09., 16:00
Kasematten Schloßbergbühne
Eröffnung des steirischen herbst 98
Farben Fetzen Musik - Eine Schwabhommage "Ein Fall von Ersprechen"

 

Veranstaltungsorte

Burg Oberkapfenberg

CCW, Cultur Centrum Wolkenstein, Stainach

Café Harrach

Café Promenade

Ehem. Jesuitenkollegium/Priesterseminar

Forum Stadtpark

Forum Stadtpark, Grazer Stadtgebiet

Forum Stadtpark, Stadtpark

Galerie & Edition Artelier

Galerie Bleich-Rossi

Galerie Eugen Lendl

Galerie Schafschetzy

Gewerbepark, Pischelsdorf

Grazer Congress / Foyer

Grazer Congress / Stefaniensaal

Grazer Kunstverein

Grazer Stadtgebiet

Griesgasse

Hauptplatz, Deutschlandsberg

Kasematten

Kino Kapfenberg

Kulturhaus Graz

Kulturstock 3, Pischelsdorf

Kunsthaus Mürzzuschlag

Künstlerhaus

Laßnitzhaus, Deutschlandsberg

Mariahilfer Kirche

Musikschule Deutschlandsberg

ORF-Landesstudio

Palais Attems

Palais Meran

Reininghaus

Sackstraße 16

Schauspielhaus Graz

Schubertkino, KIZ-Kino im Augarten

Stadtpark

Stefaniensaal (Grazer Kongress)

Thalia

Theater im Palais

Theatro

Walzwerk V, Hönigsberg

Publikationen

Programmbuch des steirischen herbst 1998: steirischer herbst Veranstaltungsges.m.b.H., steirischer herbst 98 (Graz: steirischer herbst Veranstaltungsges.m.b.H., 1998)

steirischer herbst 98, Martin (Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König, 1998)

→  Hier erhältlich

steirischer herbst Veranstaltungsges.m.b.H., Spielplan. steirischer herbst 98 (Graz: steirischer herbst Veranstaltungsges.m.b.H., 1998)

→  Hier erhältlich

Retrospektive
Retrospektive
Retrospektive