Christoph Frick
Alle Jäger danke

Ein theatralisches Experiment zum Verhältnis von Individuum und Öffentlichkeit: eine Art Ich-Jagd


Theater / Uraufführung

Daten
19.–23.10.2001

Details
Premiere:
19.10.2001
Wiederholungen:
20.10.2001
21.10.2001
22.10.2001
23.10.2001
NachRede:
22.10.2001, 22:00 Uhr

Ort
Dom im Berg
Graz

Produktionsangaben
UA

Koproduktion

steirischer herbst

KLARA Basel

Theater im Bahnhof, Graz

Das Unvorhergesehene, vor allem aber das Unberechenbare: Schon das macht die Zusammenarbeit der TheatersportlerInnen und ImprovisationskünstlerInnen des Grazer Theaters im Bahnhof mit dem der postdramatischen Avantgarde verpflichteten klara-Theater aus Basel interessant: Boulevardeske Komik trifft auf formale Strenge, politisch engagiertes Theater auf intellektuelle Reflexion, geordnetes Chaos auf chaotische Ordnung.

"Alle Jäger danke" ist ein theatralisches Experiment zum Verhältnis von Individuum und Öffentlichkeit, eine von hinten aufgezäumte Revue, angesiedelt zwischen der spielerischen Leichtigkeit der Marx Brothers und der fleischlichen Direktheit eines Paul McCarthy. Der Abend beginnt mit dem Schlussapplaus. Das Stück hat gar nicht stattgefunden. Der Event nach dem Event – als der eigentliche. Der Anlass, wo die Leerstelle öffentlicher Repräsentation so gekonnt mit Scheinbehauptungen und Privatismen besetzt werden kann. Was bleibt als Gut für den einzelnen nach der Vereinnahmung aller Güter durch den freien Markt? Ist im Baumarkt das Gegenständliche zurecht gezimmert, bleibt noch die Neuaufmöbelung der inneren Befindlichkeit. Think different? Das, was einfach alle machen?

Regie: Christoph Frick
Bühnenbild, Ausstattung, Raumgestaltung: Clarissa Herbst
Kostüme: Clarissa Herbst
Schauspielerin / Schauspieler: Jo Dunkel
Schauspielerin / Schauspieler: Anna Geering
Schauspielerin / Schauspieler: Monika Klengel
Schauspielerin / Schauspieler: Helmut Köpping
Schauspielerin / Schauspieler: Dominique Rust
Schauspielerin / Schauspieler: Martina Zinner

Retrospektive
Retrospektive
Retrospektive