2005

steirischer herbst ’05
polis on display

Intendanz
Peter Oswald

Festivaldaten
29.9.–30.10.2005

Kuratorisches Team
Assistenz der Intendanz, Literatur: Sabine Achleitner

Chefdramaturgie: Wolfgang Hofer

„Es geht um den nachhaltigen Versuch, unter dem Blickwinkel auf die Stadt ästhetische und politische Dinge kritisch zusammen zu denken. Für den steirischen herbst 2005 heißt das unter anderem, den radikalen urbanen Transformationsprozess samt ihren gesamtpolitischen Konsequenzen, die die Stadt seit den 1980er Jahren erfasst haben, auf den Grund zu gehen. Mit den potenzierten Mitteln der ästhetischen Bestandsaufnahme, der künstlerischen Reflexion und der künstlerischen Intervention.
Dabei ist der steirische herbst 2005 insbesonders – auch im Hinblick auf eine konkrete Kontinuität leitender Gedanken von Graz 2003 – Kulturhauptstadt Europas – auf die Transformationen der europäischen Stadt konzentriert. Durch den Druck der Globalisierung, den Standortterror einer entfesselten Ökonomie sind längst viele tradierte Gesetze unserer Gesellschaftsordnung außer Kraft gesetzt. Samt einer aus allen etablierten Angeln gehobenen Politik, die maßgebliche Inhalte und Aufgaben an andere polit-ökonomische Instanzen abgetreten hat.
Es geht um ein radikales Überdenken all dieser fundamental veränderten und sich weiterhin verändernden Konstellationen in all ihren Tendenzen. Es geht um umfassende Visualisierung, um die extreme Beschleunigung in der Veränderung der Raum- und Zeitverhältnisse. Verbunden mit einer Fragmentierung und Zersplitterung der Erfahrung durch die totale Medialisierung der Kommunikation.“ 
—Peter Oswald

Der letzte steirische herbst unter der Intendanz von Peter Oswald stand unter dem Titel polis on display und widmete sich der Stadt als ökonomischem, politischem, kulturellem und sozialem „Knoten der herrschenden Weltordnung“. „Es geht um den nachhaltigen Versuch“, so Oswald im Vorwort zum Programmheft, „unter dem Blickwinkel auf die Stadt ästhetische und politische Dinge zusammen zu denken. Für den steirischen herbst 2005 heißt das unter anderem, den radikalen urbanen Transformationsprozessen samt ihren gesamtpolitischen Konsequenzen, die die Stadt seit den 1980er Jahren erfasst haben, auf den Grund zu gehen.“

Die Performance Reihe Bodies – Cities – Subjects, kuratiert von Gabriele Klein, reagierte auf die eventisierte „Theatralität der postindustriellen Stadt“ und ließ über zwei Wochen lang an verschiedenen Orten in Graz „die Grenzen zwischen öffentlichem und theatralem Raum, Künstler:innen und Nicht-Künstler:innen, Handelnden und Zusehenden durchlässig werden“ (Programmheft). Peter Ablinger inszenierte mit Opera / Werke eine Stadtoper Graz in sieben Akten im ESC im labor, in der Helmut List Halle, im Opernhaus und an anderen Orten, während das Theater im Bahnhof Nicht einmal Hundescheiße – Eine minimalistische Bürgerchoreographie zeigte, „eine Aktion im öffentlichen Raum, bei der die Öffentlichkeit sich verstecken muss, um dabei zu sein“ (Programmheft).

Das Kunsthaus Graz zeigte M Stadt – Europäische Stadtlandschaften (unter anderem mit Maurizio Cattelan, Dan Graham, Deborah Ligorio, Marjetica Potrč). Ilya und Emilia Kabakow präsentierten im Kulturzentrum bei den Minoriten Unrealized Projects – Utopische Architekturen, und im Kunstverein Medienturm konnte man BLANK – Urbane Zwischenräume sehenDas musikprotokoll präsentierte „mit einer fulminanten Phalanx von Uraufführungen, wie eine jüngere Generation von vor allem auch österreichischen Komponisten Anschluss an die internationale Avantgarde gefunden hat“ (Programmheft). Auch die Außenstellen des steirischen herbst im Land Steiermark (Kulm, Pavelhaus, Mureck, Mürzzuschlag, Bruck an der Mur) widmeten sich – teils zum letzten Mal als Reihen im Festival – Projekten im Themenfeld Stadt und Architektur.

Programm

Szenische Kunst

Bildende Kunst

Architektur

Film

Literatur

Musik

Steiermark

Festivaleröffnung

29.9., 19:30
Helmut List Halle 
Eröffnung mit Kathrin Röggla (Eröffnungsrede)
Musik: Ernesto Molinari, Messin´around
Ausstellungseröffnung: Irene Dapunt Lost in the funhouse

Veranstaltungsorte

Atelier Expositur

Basilika Seckau

Camera Austria, Kunsthaus Graz

Dom im Berg

ESC im LABOR

Filmzentrum im Rechbauerkino

GRAZ KUNST

Galerie & Edition Artelier

Galerie Bleich-Rossi

Galerie CC

Galerie Centrum

Galerie Kunsthaus muerz, Mürzzuschlag

Galerie Lendl

Galerie Malwerkstatt Graz

Galerie Schafschetzy

Grazer Kunstverein

Grazer Stadtgebiet

Helmut-List-Halle

Jakoministraße 9, Grazer Stadtgebiet

Kastner & Öhler

Kristallwerk

Kulturstock 3, Pischelsdorf

Kulturzentrum bei den Minoriten

Kunsthaus Graz

Kunsthaus Mürzzuschlag

Kunstmagazin Hell

Kunstverein Medienturm

Künstlerhaus, Neue Galerie Graz

Literaturhaus Graz

Mausoleum

Medienkunstlabor

Minoriten-Galerien im Priesterseminar

Neue Galerie Graz

Neue Galerie/Studio Graz

Oper Graz

Palais Thienfeld

Pavelhaus / Pavlova hisa

Saal Steiermark (Grazer Congress)

Scher-Halle der Böhler Bleche GmbH

Shoppingcity Seiersberg

Sorger-Park, Citytower

Stadtmuseum Mureck

Technische Universität

Werkstadt Graz

Workshop Graz

stadtmuseumgraz

tazl. klassische moderne & aktuelle kunst

Publikationen

Programmbuch des steirischen herbst 2005: steirischer herbst Veranstaltungs GmbH, steirisc[:her:]bst (Graz: 2005)

→  Hier erhältlich

steirischer herbst, Im spiegel. das herbstbuch der bilder 2000 bis 2005 (Graz: Leykam Buchverlag, 2005)

→  Hier erhältlich

Thomas Kussin, Andreas R. Peternell, Annette Sonnewend, Brüllen (Wien: Sonderzahl, 2005)

→  Hier erhältlich

Retrospektive
Retrospektive
Retrospektive