Geschichten eines "Zeiterkundungsfestival"

      Gesprächsreihe 50 Jahre steirischer herbst

      27.09.2017 - 08.10.2017

      Projekttitel
      Geschichten eines "Zeiterkundungsfestival"
      Untertitel
      Gesprächsreihe 50 Jahre steirischer herbst
      Genre
      Theorie/Cross Over/Spezialprogramme
      Art des Projekts
      Diskussion / Gespräch
      Details

      27.09.2017, 19.30

      Forum Stadtpark

      Eintritt frei

      Inklusive Präsentation „herbstbuch”

       

      01.10.2017, 11.00

      Festivalzentrum

      Eintritt frei

       

      04.10.2017, 19.30

      Forum Stadtpark

      Eintritt frei

       

      08.10.2017, 11.00

      Festivalzentrum

      Eintritt frei

      Location
      Festivalzentrum im Palais Attems, Forum Stadtpark
      Ort
      Graz
      Beschreibung deutsch

      Erinnern Sie sich mit uns an aufsehenerregende Projekte, stille Provokationen und wegweisende Entscheidungen. Erleben Sie Intendantinnen, Programmmacher und Wegbegleiter aus 50 Jahren Festivalgeschichte im Gespräch.

      Anlässlich des diesjährigen Jubiläums laden wir zu vier Gesprächen ins Festivalzentrum bzw. ins Forum Stadtpark. Gemeinsam erinnern wir an künstlerische und politische Schlüsselmomente und vor allem die gesellschaftlichen Koordinaten, in denen sie realisiert, befeindet und gefeiert wurden. Denn der steirische herbst war immer auch Seismograf für Verschiebungen im gesellschaftspolitischen Klima – in Graz wie international.

      Zum Auftakt der Gesprächsreihe geht es ins Forum Stadtpark, um dessen Rolle im Vorfeld der herbst-Gründung und die Jahre der Intendanz von Christine Frisinghelli, 1996 bis 1999, zu beleuchten: ein Gespräch über die Verortung des Festivals in der Stadt. Neben Christine Frisinghelli sind auch die Leiterin des Forum Stadtpark Heidrun Primas, Veronica Kaup-Hasler sowie Martin Behr zu Gast, der das „herbstbuch“ vorstellen wird.

      Am darauffolgenden Sonntag laden wir zur Matinee ins Festivalzentrum. Mit dem ehemaligen herbst-Präsidenten Kurt Jungwirth tauchen wir in die wechselhafte Geschichte des steirischen herbst ein, die er ab 1970 ganz wesentlich mitgeprägt und durch viele Krisen hindurch verteidigt hat.

      Mit Thomas Trenkler befragen wir die Jahre ab 1985, die er sowohl als Pressereferent des Festivals als auch als Kulturjournalist wie kaum ein anderer miterlebt und kritisch beschrieben hat. Dabei steht die Frage im Zentrum, wie sich das Bild des steirischen herbst in der Öffentlichkeit über die Jahre gewandelt hat.

      Am dritten Festivalwochenende wird der steirische herbst als „Zeiterkundungsfestival“ betrachtet und über die besondere Rolle von Musik im Festival diskutiert.

      Beschreibung englisch

      Join us to recall sensational projects, silent provocations and pioneering decisions. Listen in on discussions with directors, programme-makers and associates from fifty years of festival history.

      To mark this year’s anniversary, we invite you to four discussions in the festival centre and at Forum Stadtpark. Together we will remember key artistic and political moments and above all the social coordinates in which they were realised, subjected to animosity and celebrated. After all, steirischer herbst has always been a seismograph of shifts in the sociopolitical climate – both in Graz and internationally.

      To kick off the series of discussions, we invite you to Forum Stadtpark to examine its role in the context of the foundation of the herbst festival and the years in which Christine Frisinghelli was director, 1996 – 1999: a discussion about the festival’s position in the city. In addition to Christine Frisinghelli, guests include the director of Forum Stadtpark Heidrun Primas, Veronica Kaup-Hasler and Martin Behr, who will present the “herbstbuch”.

      The following Sunday we welcome you to a matinée at the festival centre. Together with former herbst president Kurt Jungwirth, we delve into the eventful history of steirischer herbst, in which he played a key role in shaping and which he defended through numerous crises as of 1970.

      With Thomas Trenkler we take a look at the period beginning in 1985, one which – as press spokesman of the festival and as a cultural journalist – he experienced and wrote critically about like almost no other. The focus is on the question of how the public image of steirischer herbst has changed over the years.

      On the third weekend, steirischer herbst's role a “festival that explores the times” will be taken a look at while the special importance of music within it gets analysed.

      Beteiligte Jahr