Festivalzentrum im Palais Attems

      23.09.2017 - 15.10.2017

      Projekttitel
      Festivalzentrum im Palais Attems
      Genre
      Architektur
      Art des Projekts
      Installation, Mitmachen, Architektonische Intervention, Event / Aktion / Happening / Party / Walk / Intervention
      Produktionsangaben

      Auftragswerk steirischer herbst

      Projektsponsoren GEODATA Group, Verband für Standort und Gesellschaft Steiermark, Industriellenvereinigung Steiermark

      Details

      Do & Fr 14.00 – 01.00

      Sa 11.00 – 03.00

      So 11.00 – 22.00

      Eintritt frei

      Eröffnung Sa 23.09.2017, 16.00

       

      Herrn Manfreds Kalaschnikows

      Sa 14.10.2017, 22.30

      Eintritt frei

       

      Very Last Brunch

      So 15.10.2017, 12.00

      Location
      Festivalzentrum im Palais Attems
      Ort
      Graz
      Beschreibung deutsch

      Nach Jahren des Umherschweifens in der Stadt erklärt der steirische herbst im 50. Festivaljahr sein Hauptquartier zum Festivalzentrum. Mit einer spektakulären Überdachung des Innenhofs, einer Installation im öffentlichen Raum, vielfältigen Veranstaltungen, Bar und Restaurant.

      Im Palais Attems hat der steirische herbst seine Büros, von hier aus wird das Festival seit 1985 konzipiert, geplant und geleitet. 2017 laden wir das Publikum „zu uns nach Hause“ ein und öffnen das barocke Palais als Festivalzentrum.

      Zwischen Palais und Mursteg baut die Grazer Architektengruppe Studio Magic ihr Projekt „Transegrity“ auf. Die einzelnen Elemente dieser raumgreifenden Installation zitieren die Form des „Tschechenigels“, einer Panzersperre, mit der seit dem Zweiten Weltkrieg weltweit temporäre Grenzen markiert werden. Über den Begriff der Avantgarde schließt sich der Kreis zu 50 Jahren steirischer herbst: Während Avantgarde ursprünglich die militärische Vorhut bezeichnete, wurde der Begriff später von politischen und künstlerischen Bewegungen verwendet, die ihre Radikalität gegenüber vorherrschenden Normen unterstreichen wollten. Studio Magic transformieren die Sperren zu geöffneten Toren am Boden und befreien sie in der Höhe aus ihrer festen Verschraubung. Die Konstruktion löst sich auf, ohne an Stärke zu verlieren, und lädt auf der Sonnenseite des Palais Attems zum Verweilen ein. So thematisiert die Installation das Festival mit seiner gelebten Überzeugung, dass Grenzen immer wieder in Frage zu stellen sind.

      Der Innenhof wird mit einer temporären Überdachung zum zentralen Veranstaltungsort im Festivalzentrum. Der österreichische Architekt Thomas Herzig hat eine aufblasbare Konstruktion aus transparentem Kunststoff entworfen, die sich majestätisch über den Hof erhebt und gleichzeitig den ungehinderten Blick auf die Barockfassade erlaubt. Bei Schönwetter lässt sich das kegelförmige Dach wie ein Blütenkelch öffnen und schließen.

      Erleben Sie mit uns Performances, Konzerte, Diskussionen und familiäre Nachmittage im Innenhof, lassen Sie sich von künstlerischen Interventionen im Erdgeschoß und den Prunkräumen im zweiten Obergeschoß überraschen – oder genießen Sie einfach bis spät in die Nacht das Angebot in Bar und Restaurant. Die Türen des Palais Attems sind geöffnet!

      Beschreibung englisch

      After years of roaming the city, in the festival’s fiftieth year steirischer herbst is declaring its headquarters as festival centre. With spectacular roofing over the courtyard, an installation in public space, a wide range of events, bar and restaurant, among other things.

      Palais Attems is the home of the steirischer herbst offices, from where the festival has been conceived, planned and run since 1985. In 2017 we invite the public to “our place”, opening the doors of the baroque palais as the festival centre.

      Between the palais and the Mursteg footbridge, the Graz-based architect group Studio Magic set up their “Transegrity” project. The separate elements of this space-embracing installation allude to the form of the “Czech hedgehog”, an anti-tank obstacle used the world over to mark temporary borders since the Second World War. The concept of avant-garde brings us full circle in terms of the fifty-year history of steirischer herbst: while avant-garde originally denoted the military advance guard, the term was later adopted by political and artistic movements to stress their radical stance towards prevailing norms. Studio Magic transform the obstacles into open gates on the ground, freeing them up and out of their anchors. The structure is broken up without losing its strength, inviting visitors to stay a while on the sunny side of Palais Attems. In this way, the installation spotlights the festival and its genuine conviction that borders are there to be questioned.

      With temporary roofing, the courtyard becomes the central venue of the festival centre. Austrian architect Thomas Herzig has designed an inflatable structure of transparent plastic that rises majestically above the courtyard, at the same time affording an unobstructed view of the baroque façade. In good weather, the conical roof opens and closes like the calyx of a flower.

      Join us to experience performances, concerts, discussions and informal afternoons in the courtyard, marvel at the exhibitions and installations on the ground floor and in the state rooms on the second floor – or just enjoy yourself in the bar and restaurant until late into the night. The doors of Palais Attems are open!

      Beteiligte Jahr