Artur Zmijewski

      "Democracies" und andere Arbeiten

      26.09.2009 - 17.01.2010

      Projekttitel
      Artur Zmijewski
      Untertitel
      "Democracies" und andere Arbeiten
      Genre
      Bildende Kunst, Film
      Art des Projekts
      Ausstellung, Filmvorführung / Screening
      Produktionsangaben

      Koproduktion steirischer herbst & Camera Austria

      Location
      Camera Austria
      Ort
      Graz
      Beschreibung deutsch

      Artur Zmijewski verstört, weil er in seiner Arbeit einem radikalen Dokumentarismus folgt, ohne seine eigene politische Haltung zu erkennen zu geben: „Democracies“ – eine Serie von Dokumentarfilmen politischer Willensbekundungen und Aufläufe in verschiedenen Ländern Europas – stellt Meinungen und Inszenierungsformen nebeneinander ohne sie zu werten: Demonstrationen und Paraden, nachgestellte historische Schlachten, die Fußball-WM in Deutschland, Jörg Haiders Beerdigung. Welche Freiheit meinen wir mit unserem für unser Demokratieverständnis so wichtigen Freiheitsbegriff?

      Die verstörende Radikalität Zmijewskis liegt in seiner Position als teilnehmender Beobachter, der nicht unterscheidet zwischen guten und schlechten Demokraten, zwischen richtig und falsch verstandener Freiheit. Er ordnet sich keinem technokratischen oder wissenschaftlichen Begriff von Demokratie unter, sondern erweitert die Diskussion um eine emotionalisierende Sichtweise.

      Durch die Gegenüberstellung von „Democracies“ und weiteren Foto- und Videoarbeiten wird Zmijewskis erste Einzelausstellung in Österreich auch auf einer weiteren Ebene politisch: Wertende Begriffe von gesellschaftlicher Norm und vom Anders-Sein müssen sich auflösen.

      Beschreibung englisch

      Artur Zmijewski is disconcerting because he pursues a radical documentary approach in his work, without revealing his own political stance: “Democracies” – a series of documentary films of political statements of will and rallies in various European countries – juxtaposes opinions and forms of enactment without judging them: Demonstrations and parades, re-enacted historical battles, the Football World Cup in Germany, Jörg Haider’s funeral. What freedom is implied by our concept of freedom; a concept that is so important for the way we understand democracy?

      Zmijewski’s unsettling radical approach lies in his position as a participating observer who makes no distinction between good and bad democrats, between understood and misunderstood freedoms. He does not submit to any technocratic or scientific concept of democracy but rather adds an emotionalising view to the discussion.

      By contrasting “Democracies” and other works of photography and video, Zmijewski’s first solo exhibition in Austria becomes political on another political level: Judgemental concepts of social norms and otherness must come to nothing.

      Beteiligte Jahr