What We Bought

      22.09.2007 - 18.11.2007

      Projekttitel
      What We Bought
      Genre
      Bildende Kunst
      Art des Projekts
      Ausstellung
      Produktionsangaben

      Koproduktion steirischer herbst & Camera Austria

      Location
      Camera Austria
      Ort
      Graz
      Beschreibung deutsch

      Sinnlose Fetische, Massenware unserer Konsumkultur: Die Ausstellung „What We Bought“ (deren Titel auf das Künstlerbuch von Robert Adams verweist) zeigt in Fotografien, Filmen und Installationen die Auswüchse der Kauf- und Wegwerfgesellschaft – jedoch nicht als Kapitalismuskritik, sondern mit einer affirmativen Faszination am nie enden wollenden Warenstrom, an Masse und Oberfläche, inszeniert in einer befremdlichen Hyperpräsenz des Realen. Es sind kalkulierte Momente des Unzumutbaren; materialbetont und oft ausladend verschwenderisch, dabei präzise inszeniert. Die vordergründige Distanzlosigkeit resultiert aus einer sehr genauen Beobachtung des jeweiligen Lebensraumes und der jeweiligen Konsumkultur. Mit der Weigerung, produktiv zu werden, akkumulieren die Künstlerinnen und Künstler reine Oberflächen und eignen sich so ästhetische Phänomene an, die Teil unseres westlich-kulturellen und konsumistischen Alltags geworden sind.

      Beschreibung englisch

      Everyday scrap, mass-produced goods, fetishes of our consumer culture: The exhibition “What We Bought” (the title refers to the artist book by Robert Adams) shows in photographs, films and installations the excesses of consumer and throw-away society – albeit not as a criticism of capitalism, but rather with an affirmative fascination with the never-ending flow of commodities, mass and surface, staged with a disconcerting hyperpresence of the real.

      Calculated moments of unreasonableness; material-emphasising and often sweeping and extravagant, but precisely staged. The ostensible lack of distance results from a very close observation of the respective environment and the respective consumer culture. By refusing to be productive, the artists accumulate pure surface, thus appropriating aesthetic phenomena that have become part of our everyday Western cultural and consumer life.

      Beteiligte Jahr