Reading Back And Forth

      vierzig jahre steirischer herbst: Öffentlichkeit, Politik, Erinnerung, Rebellion

      22.09.2007 - 04.11.2007

      Projekttitel
      Reading Back And Forth
      Untertitel
      vierzig jahre steirischer herbst: Öffentlichkeit, Politik, Erinnerung, Rebellion
      Genre
      Bildende Kunst
      Art des Projekts
      Ausstellung
      Produktionsangaben

      Koproduktion steirischer herbst & stadtmuseumgraz

      Location
      stadtmuseumgraz
      Ort
      Graz
      Beschreibung deutsch

      Die Frage nach dem Verhältnis von Kunst und Öffentlichkeit war für den steirischen herbst in den vierzig Jahren seines Bestehens immer eine Schlüsselfrage: Schließlich bewegt sich ein zeitgenössisches,streitbares Festival,das einerseits international ausgerichtet ist,andererseits stark lokal verwurzelt,in einem besonderen Spannungsfeld der Öffentlichkeiten – zwischen Liebe und Skandal.

      Hat also der steirische herbst etwas in Gang gesetzt, das die Grenze zwischen Kunst und Öffentlichkeit zumindest vorübergehend ins Wanken gebracht hat? Oder handelt es sich dabei um Mythen? Um eine Geschichte, die sich nicht wiederholen kann?

      „Reading Back And Forth“ lädt sieben Künstlerinnen und Künstler ein, diesen Fragen nachzuspüren und in Auftragsarbeiten spezifische Lesarten der Geschichte und der Gegenwart des Festivals zu entwickeln: Durch Interventionen im öffentlichen Raum oder im Raum der Ausstellung werden Mechanismen der Produktion beschrieben, Rückbezüge auf künstlerische Positionen aus der Anfangszeit des Festivals hergestellt oder das Verhältnis von Politik und Kultur untersucht. Wo liegen die Grenzen, Widersprüche oder Ausschließungen einer Institution, die sich immer wieder dem Risiko der Ermöglichung künstlerischer Prozesse verschrieben hat?

      Die Geschichte des Festivals wird durch eine solche Befragung weder heroisiert noch ihre Bedeutung relativiert. Stattdessen werden als selbstverständlich angesehene Produktions- und Vermittlungsmodelle neu in den Blick genommen, um ihre Konsequenzen für künstlerische Praktiken und Strategien selbst zu beleuchten. Weniger ein Blick in die Vergangenheit als in die Gegenwart.

      Beschreibung englisch

      In the forty years of its existence, the question of the relationship between art and the public has always been of key importance to steirischer herbst: After all, a contemporary, pugnacious festival that is on the one hand aligned to an international audience and on the other hand firmly rooted in the local setting, operates in controversial areas of public spheres – between love and scandal.

      Has steirischer herbst, then, set something in motion that has shaken the borderlines between art and public spheres at least temporarily? Or are these myths? A history that may not repeat itself?

      „Reading Back And Forth“ invites seven artists from very different backgrounds to explore these questions and to develop specific readings of the history and the presence of the festival in commissioned works: By interventions in the public space or within the exhibition space, they describe mechanisms of production, they are referring back to artistic strategies from the early days of the festival or examining the relationship between politics and culture. Where are the borders, the contradictions or exclusions of an institution located that has always devoted itself to the risk of enabling artistic processes?

      Such questions do not aggrandise the history of the festival nor do they relativise its importance. Instead, they re-view models of production and mediation that are taken for granted, so as to examine their impact on artistic practices and strategies. Looking not so much into the past as into the present.

      Beteiligte Jahr